Textversion

unsere nächsten Termine

Dienstag, 13. Juni um 19.30 Uhr Vorstandsrunde im HdB

Donnerstaq, 15. Juni Teilnahme an der Fronleichnamsprozession

Freitag, 23. Juni um 15.00 Uhr Abfahrt der KolpingFrauen zur Pättkestour ab Brunnen vor der Volksbank

 

gute Beteiligung beim Maigang

Da strahlten die Sonne und die beiden Organissatoren, Karsten Wiesweg und Iris Schopphoven-Lammering um die Wette. Das Wetter spielte mit und 25 Kolpingmitglieder kamen zum traditionellen Mai gang der gesamten Kolpingsfamili. Gestartet wurde vom Haus der Begegnung und dann ging es zum t und durch das schwarze Kott zum Fischediek. Hinter dem Haus Hengsbach wurde der direkte Weg zur Nordvelener Str. genommen und diese Richtung Barriers Pättken gekreuzt. Von da ging es wieder Richtung Vlen. Das Ziel war die Familie Wiesweg an der Bahnhofsallee, wo sich alle Teilnehmer mit Kaltgetränken und Würste "von den Strapazen" erholen konnte. Danke an das Orgateam.

 

Bildergalerie Maigang 2017

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Tollen Tag im Freizeitpark erlebt

33 Teilnehmer der KolpingJugend Velen machten sich am Samstagmorgen auf nach Holland, um einen Tag im Freizeitpark Wallibi World zu erleben. Pünktlich zur Eröffnung des Parks wurde das Ziel mit dem Bus erreicht. Jetzt wurde eine schnelle Abkühlung bei den vielen Wasserbahnen gesucht und gefunden, wobei wohl kaum eine Stelle trocken blieb. Bei dem Wetter aber ja auch kein großes Problem. Alle Achterbahnen und Geräte konnten und wurden ausprobiert; eine von wirklich vielen highlights war die "Goliath", eine bei fast 47 Meter Höhe startende  Bahn mit einer Abfahrt  von mehr als 1,2 km und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 106 km/h. Aber leider war die Zeit begrenzt und Alle gegen 18.00 Uhr zufrieden mit dem ereignisreichen Tag wieder in Velen.


 

Pättkestour der KolpingFrauen

Am Freitag, 23. Juni laden die KolpingFrauen wieder ein zur gemeinsamen Pättkesfahrt ein. Treffen ist um 15.00 uhr am Brunnen vor der Volksbank in Velen. Nach einer kleinen Stärkung wird dann aufgeradelt. Eine Anmeldung wird gewünscht und kann ab sofort über Tel. 02863 3497 bei Hildegard Weilinghoff erfolgen

 

Betriebsbesichtigung Rieken Kreativraum am 29.03.



Nach einer herzlichen Begrüßung durch Anja und Josef Rieken erwartete uns ein ausführlicher Bericht über die Firmengeschichte des „Kreativraum Rieken“. Besonders interessant war der schnelle Entschluss von August Rieken sich über Nacht selbstständig zu machen und dieses auch an nächsten Tag so umzusetzen. Lange residierte der Malerbetrieb in sehr beengten Räumlichkeiten und erschloss erst in den 90er Jahren mit dem Neubau auf dem Gesinenweg den Verkauf an Privatkunden. Ein zukunftsweisender Schritt, der von den Innungskollegen sehr skeptisch beobachtet wurde. Aber der Erfolg stellte sich ein, so dass 2009 ein Umzug in größere Räumlichkeiten im alten Raiffeisen-Markt notwendig wurde. Die Geschäftsführung hat aber nicht nur ihre Kunden fest im Blick, sondern auch die Mitarbeiter-Fürsorge erhält hier besondere Aufmerksamkeit. Der „Kreativraum Rieken“ ist als familienfreundlicher Betrieb ausgezeichnet und hat in jüngster Zeit ein sehr intensives Projekt zur Mitarbeiterzufriedenheit durchgeführt. Der hohe Anteil an weiblichem Personal bei den Auszubildenden beweist erneut die Aufgeschlossenheit der Familie Rieken.
Es folgte eine sehr interessante Firmenführung, bei der wir eine der europaweit modernsten Farbmischanlagen sahen. 2079 unterschiedliche Farbtöne können durch die individuelle Vermischung von Basis- und Farbkonzentraten erreicht werden. Beeindruckend waren auch die Ausführungen zur Colour Wall, die von den Mitarbeitern beim Umzug eigenständig gemischt und gestrichen wurden. Im Keller erhielten wir Einblick in das Zwei-Filterkammer-Reinigungsgerät für Rollen und Pinsel. So stellt die Firma Rieken eine umweltfreundliche Reinigung und Entsorgung von Farbrückständen dar. In den Nebenhallen wurde uns iein Überblick n dem erheblich angewachsenen Bereich Fassadendämmung und Trocknungstechnik gegeben, für den der „Kreativraum Rieken“ auch eine eigenständige Zertifizierung besitzt. Das Ende der Vorführung markierte der „Fogger“, ein Heißluftvernebelungsgerät, das mit Hilfe von chemischem Nebel bei Schimmelsporen und Geruchsbeseitigung eingesetzt wird.

Am Ende des Abends ging es nochmals zurück in den Verkaufsraum, wo die Gäste bei Häppchen und Getränken ein vorbereitetes Bild für den Kolpingbastelkeller kreativ gestalten konnten.

Ein herzliches Danke-schön an die Familie Rieken und alle MitarbeiterInnen, die den Abend für uns so interessant und angenehm gestaltet haben.

 

Bildergalerie Besichtigung Rieken

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Viele fleissige Hände bei der Kleidersammlung

Am Samstag war wieder die Kleidersammlung des KolpingKreisverbandes mit seinen Mitgliedsfamilien. So waren auch in Velen 11 Kolpingmitglieder damit beschäftigt, die vielen Säcke einzusammeln. Auch wenn das Wetter nicht wirklich mitspielte, waren alle gut gelaunt bei der Sache. Am Ende des Tages konnten 3 Tonnen in den Hänger gepackt werden. Aus Ramsdorf wurden zusätzlich auch noch mal 180 KG gesammelt und aufgeladen. Der Erlös ist für gemeinnützige Zwecke und für Veranstaltungen unserer Kolpingsfamilie gedacht.

 

PoP Jugendmesse 28.02.2017

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

KolpingSenioren informieren sich über Hospizidee

Am Donnerstagnachmittag trafen sich die KolpingSenioren wieder zum gemeinsamen Kaffetrinken mit anschließender Gesprächsrunde. Heute wollte man sich da über den Stand der Hospizbewegung in Velen informieren und so versammelten sich 15 Teilnehmer im Cafe Mensing in Velen. Helmut Essink, Vorstandsmitglied im Förderverein Hospizbewegung Westmünsterland, Velen e.V. gab die Entwicklung seit Gründung am 24.05.2016 bekannt, stellte die Vorstandsmitglieder vor, sprach über die Vorraussetzungen, die erfüllt werden müssen vor Gründung eines stationären Hopsizes in Velen und über die Hindernisse, die auszuräumen sind. Er stellte die Hospizbewegung sachlich vor und die Besonderheiten, die es in Velen geben soll. Die Eigentumsverhältnisse des Falkenhofes wurden ebenso theamatisiert wie die finanziellen Voraussetzungen, die erforderlich sind. Alle offenen Fragen wurden beantwortet und so waren auch schnell 1,5 Stunden wieder vergangen.

 

Gesprächsrunde der KolpingSenioren

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.