10.12.2008: Krippe aufbauen

Waldweihnachtsmarkt 2008

Auch im letzten Jahr (2008) durften wir wieder viele Besucher recht herzlich an unserem Stand auf dem Waldweihnachtsmarkt in Nordvelen begrüßen.

Und das hatten wir im Angebot:
- schöne Gespräche mit Kolpingschwestern und -brüder
- Glühwein
- Kakao
- jeweils mit und ohne Schuss
- Kinderpunsch
- leckere Kolping Neujahrshörnchen
- selbstgedrechselte Hörnchenroller

Die Bilanz:
- Wir haben 215 Liter Glühwein, 129 Liter Kakao und ca. 50 Liter Kinderpunsch ausgeschenkt.
- ca. 4.000 leckere Kolping Neujahrshörnchen wechselten den Besitzer.
- ca. 100 selbstgedrechselte Hörnchenroller helfen nun beim Hörnchen rollen.

Der Überschuss kommt zum einen der Arbeit der Kolpingsfamilie Velen (inkl. Jugendarbeit) und zum anderen dem Förderverein des St. Maria Kindergartens Velen zu Gute. > mehr

 

Wir waren gern für Sie da

29.11./30.11.2008 Förderverein des Kindergartens St. Maria Velen
06.12./07.12.2008 KolpingFrauen
13.12./14.12.2008 KolpingJugend
20.12./.21.12.2008 Vorstand und weitere Personen

Film über den Waldweihnachtsmarkt

Die Familie Krumme hat einen kleinen Film über den Waldweihnachtsmarkt gedreht. > mehr

 

Rezept Kolping Neujahrshörnchen

Oft kopiert - nie erreicht. Unser Rezept für die leckeren Kolping Neujahrshörnchen. Hier können Sie es sich herunterladen. > mehr [97 KB]

KolpingJugend backt Neujahrshörnchen

KolpingFrauen backen Neujahrshörnchen

Fotos

Hier die schönsten Fotos von den jeweiligen Wochenenden. Viel Vergnügen.

29.11./30.11.2008

06.12./07.12.2008

13.12./14.12.2008

20.12./21.12.2008

30.11.2008: Kolpinggedenktag

Sonntagmorgen. 7 Uhr. St. Andreas Kirche Velen. Die Kirche füllt sich langsam aber stetig. Die Kolpingsfamilie Velen hat den Dienst bei der Aktion "Kirchenraum neu erfahren beim 24-Stunden-Gebet" übernommen. Um 8 Uhr begann dann der diesjährige Kolpinggedenktag mit der Gemeinschaftsmesse. "Die Zeit", so sagt Adolf Kolping "ist, bei Licht besehen, immer gleich gut und gleich schlecht ..., nur die besseren Menschen machen die Zeiten besser, und bessere Menschen macht nur das treu geübte Christentum." Dieses Zitat Kolpings griff Jürgen Schulze Herding in seiner Predigt auf.

Carsten Wendler, Vorsitzender der Kolpingsfamilie, lud dann alle Mitglieder und Freunde der Kolpingsfamilie zur anschließenden Feierstunde ins Pfarrheim ein. Dort wartete schon ein gedeckter Frühstückstisch auf die Gäste. Mehr als 50 folgten der Einladung Wendlers. Die KolpingFrauen hatten Schnittchen, Kaffee und Kakao vorbereitet.

Nach dem Singen des Liedes "Wir sagen euch an den lieben Advent" stimmte Wendler in die Feierstunde ein. An diesem Vormittag konnte er fünf Mitgliedern zum Mitgliederjubiläum gratulieren. 25 Jahre sind Andreas Holstegge, Wolfgang Kremer und Norbert Lammering dabei. Zur 50-jährigen Mitgliedschaft konnte er Bernhard Löttert und zur 60-jährigen Mitgliedschaft Ferdi Liestener gratulieren. Alle Jubilare erhielten eine Urkunde, eine Ehrennadel und eine von Klara Lammering gestaltete Kolpingkerze geschenkt.

Für ehrenamtliches Engagement ehrte Wendler Lisa Rudde und Ulrike Lammering. Sie haben sich in der Vergangenheit z. B. im Ferienlager, in der Jugendarbeit oder im Vorstand engagiert. Als Dank nahmen sie eine Kolpingtasse und eine CD mit Kolpinglieder in Empfang.

Ebenfalls wurden vier neue Mitglieder in die Gemeinschaft aufgenommen: Hermine Lammering, Jakob Lammering, Iris Schophoven-Lammering und Sabrina Tepferd.

Als besonderen Gast begrüßten die Kolpingschwestern und -brüder Pastor Karl Döcker. Dieser stellte sich, nach einer Vorstellung der örtlichen Kolpingsfamilie durch Carsten Wendler, sich und seine Ziele vor.

Zum Abschluss gab Wendler noch die Termine bis zum Jahresende und die ersten Termine im neuen Jahr bekannt. An allen Adventswochenenden ist die KF auf dem Waldweihnachtsmarkt vertreten, die KolpingJugend sammelt am 10.01.09 die ausgedienten Weihnachtsbäume ein, Pop-Jugendmesse der KJ: 10.01.09, Glühweinabend der KolpingFrauen: 14.01.09, Seniorennachmittag: 15.01.09, Mitgliederversammlung: 21.01.08, Betriebsbesichtigung Fa. Strotmann, Bezirkskegeln, Männerkochkurs, Fahrt zur Schiffswerft Papenburg und ein Info-Abend zur Kommunalwahl.

Mit dem Singen des Kolpingliedes beendeten die Gäste den Kolpinggedenktag.

21.11.2008: Marzipanbäckerei

Lecker! Die KolpingFrauen fuhren zur Marzipanbäckerei nach Sindern.

13.11.2008: Kolpings besuchen Schießstand

Der Einladung zur Besichtigung des Leit- und des Schießstandes der Polizeidienstelle Borken folgten 10 Teilnehmer. Nach einer sehr interessanten Einführung von Horst Watenphul und schießerischen Demonstration durch eine Polizistin. wurde uns nacheinander auch die Pistole zum Schußtraining übergeben. In zwei Durchgängen durfte jeder ca. 15 mal Schießen. Anschließend erhielten die Anwesenden eine Einweisung in die Arbeit im Leitstand der Polizei, bei der durchschnittlich im Monat ca. 4.500 Notrufe eingehen und von wohaus die Einsätze der Dienstellen Ahaus, Bocholt, Borken und Gronau koordiniert werden. Nach über drei kurzweiligen Stunden bedankten wir uns für die interessante Vorführung bei der Polizei.

08.11.2008: Fahrt nach Düsseldorf

Am Samstag, 8. November 2008 ging es in die Altstadt nach Düsseldorf. Knapp 60 Mitglieder und Freunde der Kolpingsfamilie Velen fuhren zur Komödie und haben sich das Stück “Schöne Bescherung” angeguckt. Einige haben auch sofort die Altstadt besucht.

18.10.2008: Brauhaus Bocholt

O'zapft is. Die KolpingJugend Velen fuhr mit 20 Mitgliedern und Freunen der KolpingJugend zum Brauhaus nach Bocholt. Nach kühlem vom Faß und leckerem aus der Küche ging es für alle auf die Bocholter Kirmes. Nach 6 Stunden ging es im Bus wieder auf Heimfahrt.

11.10.2008: Dankeschön-Nachmittag

"Dank oder auch Dankbarkeit ist eine Haltung von Menschen, die von anderen Menschen etwas bekommen haben (Geld, Zuneigung, Wissen oder einen Gegenstand) und sich darüber freuen." Soviel zur wissenschaftlichen Betrachtung vom Wort "Dank".

Bei Kolping läuft der "Dank" ganz praktisch ab. Alle zwei Jahren werden alle ehrenamtlich Engagierten zu einem Dankeschön-Nachmittag eingeladen. Am Samstag, 11. Oktober folgten dieser Einladung 40 Kolpingschwestern und -brüder. Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Teilnehmer in lockerer Atmosphäre auch mal über andere Dinge als "Kolping" sprechen.

In einer zweistündigen Planwagenfahrt ging es durch Velener Lande zum Sägewerk "Gut Roß". Nach der dort erfolgten Führung kehrten die Teilnehmer in der Gaststätte Rappers ein. Carsten Wendler (Vorsitzender) betonte, dass es sehr wichtig ist "Danke" zu sagen. All die geleistete Arbeit sei gar nicht in Geld zu messen. "Wir sind froh und glücklich über jeden der sich einbringt" so Wendler weiter.

22. bis 26.09.2008: Senioren-Fahrt nach Salzbergen

13.09.2008: Pättkesfahrt der Kolpingsfamilie

Da der Maigang der Kolpignsfamilie Velen in diesem Jahr ausgefallen ist, fand eine Pättkesfahrt für alle Mitglieder statt. Eingeladen waren die KolpingJugend und die KolpingSenioren, Familien wie Singels – eben alle Mitglieder und Freunde der Kolpingsfamilie. Die Strecke war ca. 22 km lang. Nach einer Pause mit Kaffee, Kuchen und Kinderbelustigung auf dem Hof Jünck kehren wir gegen 17.30 Uhr zum Grillen am Haus der Begegnung ein. "Es hätten schon ein paar mehr mitfahren können" sagten die Organisatoren. Aber alle die die da waren, fanden es eine sehr gelungene Aktion. Unser Dank gilt Hedwig und Peter Terfloth sowie Gisela Wendler und Rita Dünnewald für die Vorbereitung.

07.09.2008: Viel Spaß im Freizeitpark WALIBI WORLD

37 Jugendliche besuchten am 7. September den Freizeitpark WALIBI WORLD in Holland. Nach zweistündiger Fahrt tobten sich die Teilnehmer an den Fahrgeschäften aus. Der Park zeichnet sich dadurch aus, dass er viele attraktive und atemberaubende Fahrgeschäfte hat. Das Highlight ist der Megacoaster "Goliath". KolpingJugend'liche hatte mal wieder einen Vorteil: sie zahlten als Reisepreis 8 Euro weniger.

31.08.2008: Familienfest der Kolpingsfamilie

Am vergangenen Sonntag (31.08.08) hatte das Vorbereitungsteam zum Familienfest 2008 geladen. “Mit uns macht das Feiern Spaß!”; so lautete das Motto. Um 14.30 Uhr machte sich der Festumzug bei strahlendem Sonnenschein auf, um durch Velen zu marschieren. Allen voran der Jugendmusikkreis Velen unter der Leitung von Andrea Holstegge. Hinter den Musikern kamen die beiden Vogelträger und der Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Carsten Wendler. Unter prächtig in Kolpingfarben geschmückten Bögen winkten die aktuellen Königspaare Sven Kremer und Wiebke Weilinghoff den Zuschauern. Im Anschluss folgten die vielen Kinder und Besucherinnen und Besucher. „Mein Sohn ist schon ganz aufgeregt. Er möchte in diesem Jahr den Vogel abwerfen“, sagte eine Mutter vor dem Fest. Der Umzug ging zum Kirchplatz, wo eine kleine Parade für das amtierende Königspaar abgehalten wurde. Anschließend zogen Kolping’s durchs Elllinghaus zum Haus der Begegnung, wo weitere Besucher alle empfangen haben. Nach der Begrüßung durch Wendler, bildeten sich sofort zwei lange Schlagen. Viele Jungen und Mädchen, die den beiden Vögeln mit Holzknüppeln den Gar ausmachen wollten, wollten somit die Königswürde erlangen. Als erste viel der Vogel der Jungen. Hier hatte Sören Weilinghoff die Nase vorn. Ungefähr 20 Minuten später stand seine Königin fest. Zielsicher holte Kathrin Averkamp sich die Königinnenkrone. Umjubelt von den Zuschauern hielte das neue Königspaar die Parade ab. Als Präsent erhielten beide eine Urkunde und einen Gutschein, den diese bei den Velener Geschäftsleuten einlösen konnten. Carsten Wendler freute sich über die Besucher und nannte das Familienfest „eine Möglichkeit um mit jung und alt, Frauen und Männer, eben mit der Kolpinggemeinschaft zu feiern.“ Er dankte dem Vorbereitungsteam, das in diesem Jahr aus vielen neuen Helferinnen und Helfern bestand. Anschließend eröffnete er den 2. Teil des Festes. Die KolpingJugend bot für alle ab 12-jährigen zum 2. Mal „Fun & Action“ an. Bei Geschicklichkeitsspielen wie Rückwärts-Bobbycarfahren oder Müzenwerfen wurde Lucas Ketteler als Sieger ermittelt. Er erhielt den großen KolpingJugend-Wanderpokal. Für das leibliche Wohl wurde mit Kaffee und Kuchen (vorbereitet von den KolpingFrauen und KolpingSenioren), Würsten, Nackensteak und Pommes und mit kühlem vom Fass gesorgt. Für die Kleinen wurden viele interessante Spiele angeboten, bei der Schätzaktion musste man den Inhalt eines Kartoffelsacks erraten und für die Großen fand ein Preisschießen statt. Die Gewinner wurden am Abend ermittelt und erhielten ebenfalls wertvolle Sachpreise. Während des Tages hatte man auch die Möglichkeit sich in den Anmeldelisten für Fahrt nach Düsseldorf (08.11.08.) einzutragen. Diese liegen ab Ende dieser Woche im Vereinslokal Fork aus. Beim Fest legt der Verein immer Wert darauf, dass die Speisen und Getränke zu familienfreundlichen Preisen angeboten werden. „Für uns steht die Gemeinschaft und nicht der finanzielle Erfolg deutlich im Vordergrund“, so Wendler weiter. So klang der Abend mit dem einen oder anderen Getränk gemütlich aus.

Auswertung "Fun & Action" KolpingJugend Velen:
1. Platz: Lukas Ketteler
2. Platz Petra Rudde
3. Platz Sarah Kreilkamp
3. Platz Steffen Ketteler

Auswertung "Kartoffeln schätzen":
1. Platz Marco Kuhna
2. Platz Beate Bone
3. Platz Marlies Uebbing

Auswertung "Preisschießen"
1. Platz Christoph Quadflieg
2. Platz Hubert Weilinghoff
3. Platz Martina Holstegge

28.06.2008: Autowaschaktion der KolpingJugend

Den Bericht der Borkener Zeitung können Sie hier lesen. > mehr

Einige Bilder sehen Sie hier.

05.06.2008: Halbtagsfahrt der KolpingSenioren

01.06.2008: Verabschiedung Paul Hemker

Die ganze Velener Gemeinde war am 01.06.2008 auf den Beinen, um sich von "ihrem" Pastor Paul Hemker zu verabschieden. Zahlreiche Bannerabordnungen von Vereinen holten den Geistlichen im Pfarrheim ab. Zu den feierlichen Klängen der Velener Musikgruppen ging es mit dem scheidenden Pastor, der von Pfarrer emeritus Karl Schüttert, Pfarrer emeritus Karl Bocke, Kaplan Christoph Klöpper und Bruder Konrad Schneermann begleitet wurde, in die St.-Andreas-Kirche.

37 Jahre lang wirkte Paul Hemker in der Pfarrgemeinde Velen und war auch Pfarrer von St. Stephanus in Hochmoor. Seine stets freundliche, humorvolle und kompetente Art brachte ihm viele Sympathien ein. Bei dem Festgottesdienst ging Hemker zunächst auf die derzeitigen Baumaßnahmen rund um die Kirche ein und betonte, dass er sein Lebenshaus stets auf festem Boden, auf dem Fundament des Glaubens, gebaut habe. Der Tag sei nun gekommen, allen Wegbegleitern zu danken und von ihnen Abschied zu nehmen. Der Geistliche blickte auf die vergangenen Jahre zurück und erklärte, seine Lebenstationen stets zugeteilt bekommen zu haben. Auch wenn Velen damals nicht seine Wunschgemeinde gewesen sei, sagte Hemker mit einem Lächeln, so habe er hier viele Menschen kennen gelernt, die sich füreinander einsetzen. "Dieses Gemeinschaftsgefühl hat mich getragen." Zuneigung und Zuspruch habe er erfahren dürfen. Und unterstrich: "Ich bin dankbar dafür, dass es keine ernsthaften Konflikte gab. Alles war gut so." Sichtlich bewegt erklärte er: "Ich werde Velen immer in guter Erinnerung behalten."

Nach der Messe zogen die Velener in einer musikalischen Parade von der Kirche zur Thesingbachhalle. Michael Kemper, Vorsitzender des Gemeinderats St. Andreas, gab einen kleinen Abriss über Hemkers Werdegang im kirchlichen Dienst. Überlegt worden sei, wie der Tag der Verabschiedung am besten gestaltet werden könne. "So ist die Idee des Pfarrfestes entstanden". Das Fest böte vielfältige Möglichkeiten der persönlichen Begegnung und des Abschieds. Die Erlöse sollen an Schwester Margret Volks für ihre Arbeit in Rumänien gehen.

"Wer ist Paul Hemker und wie ist er als Mensch?" Diese Frage beantwortete Bernhard Brügging, stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstandes, in seiner Festrede. Drei symbolische Gegenstände hatte Brügging dazu mitgebracht. Eine Schale mit Erde: "Sie zeigt, dass Pfarrer Hemker den Boden in Velen fruchtbar gemacht hat." Eine Kerze: "Er hat den Glauben in uns erhellt, wie das Licht der Kerze." Ein Glas Wasser: "Das Wasser steht als Zeichen für die Vitalität, die Jugendhaftigkeit und für seinen spritzigen Humor." Nächste Lebensstation von Paul Hemker wird die Kirchengemeinde St. Gudula, Rhede, sein.

Mittwoch, 2. Juni 2008 | Quelle: Borkener Zeitung (Velen)

Dank der Kolpingsfamilie Velen

Carsten Wendler, Vorsitzender der Kolpingsfamilie Velen, dankte dem Präses des Verbandes und schenkte ihm im Namen aller Kolpingbrüder und -schwestern eine Kolping-Kerze und einen Umschlag mit einem Geldbetrag. Das Ferienlagerteam lies sich noch etwas ganz Besonderes einfallen. Sie fertigten ein Foto mit allen bisherigen Lagerleitern an. Dieses wurde Paul ebenfalls überreicht. Zum Pfarrfest bot Kolping Spiele für Kinder und Jugendliche und das "Menschen-Mensch-ärgere-dich-nicht" an.

05.04.2008: Bezirkskegeln der KolpingMänner

Acht Kolpingsfamilien gingen beim diesjährigen Bezirkskegeln der KolpingMänner an den Start. Unsere Männer erzielten dabei einen guten fünften Platz. Der Bericht zum Turnier ist auf den Seiten des Bezirksverbandes.

Hier einige Fotos vom Turnier.

01.03.2008: Bezirkskegeln der KolpingFrauen

Am Samstag, 1. März 2008 fand in der Gaststätte "Coesfelder Tor" das Bezirkskegeln der KolpingFrauen statt. Sieben Kolpingsfamilien haben sich zu diesem schon seit Jahren stattfindenden Ereignis angemeldet. Die Vorbereitungen übernahmen von Reinhard Lanfer und Bernhard Wiesweg von der Kolpingsfamilie Velen. Diese konnten um 14.00 Uhr rund 60 KolpingFrauen aus begrüßen. Gekegelt wurde auf zwei Bahnen. Dabei ging es um die schon zur Tradition gewordenen Kolping-Partie: drei Mal in die Vollen, drei Mal abräumen, drei Mal in die Vollen und wieder drei Mal abräumen. Anschließend wurden die besten acht Keglerinnen in die Gesamtwertung berücksichtig und die beste Einzelkeglerin ermittelt. Während der Wartezeit vertrieben sich die Kolpingschwestern mit Kaffee und Kuchen oder Gesprächen die Zeit. In der Gesamtwertung kam mit 380 Holz die KF Heiden auf den dritten Platz. Platz zwei belegte die KF Borken mit 397 Holz. Mit nur einem Holz mehr, also 398 Holz, kam die KF Velen auf den ersten Platz und holte sich den Wanderpokal, den im letzten Jahr die KF Hochmoor gewann. Der Wanderpokal wurde von der KF Heiden gestiftet. Alle drei Plätze erhielten ebenfalls eine Urkunde für ihr Können. Bei den Einzelkeglerninnen konnte Reinhard Lanfer bekannt geben, dass diese Ursula Lanfer von KF Velen mit 66 Holz ist. Auch sie erhielt einen Wanderpokal.

Nähere Infos und weitere Fotos vom Kegeln auch auf www.kolping-bezirk-borken.de.

Das Kegeln der KolpingMänner findet am 05.04.2008 statt.

Bericht in der Borkener Zeitung vom 07.03.2007 > mehr

24.02.2008: Anmeldung Kolping-Ferienlager

Sonntag, 24. Februar 2008. 10.15 Uhr. Einige Leute stehen vor dem Pfarrheim in Velen. Und es werden immer mehr. Kein Wunder: es ist Anmeldetermin für das Kolping Ferienlager 2008. Bereits um 11.15 Uhr waren alle 120 Plätze vergeben. Weitere Interessierte stehen auf der Warteliste. Patrick Uebbing (Lagerleiter), Andreas Gravermann (stellv. Lagerleiter) und das Team freuen sich über die gute Resonanz.

22.-24.02.2008: Fahrt nach Olpe

Am Freitag Nachmittag machten sich 82 Teilnehmer der Kolpingsfamilie Velen auf den Weg zum Regenbogenland, der Kolping-Familienferienstätte im Sauerland, um sich intensiv mit dem Thema "Zeitmanagement in der Familie" zu beschäftigen. Nach dem gemeinsamen Abendessen und der Vorstellungsrunde gingen die Kinder in ihre einzelnen Gruppen, wo sie über das Wochenende hin immer wieder von Carolin Brumann, Ina Vierhaus, Jana Essink, Julia Ketteler, Sabrina Tepferd und Sarah Kreilkamp betreut wurden. Die Erwachsenen gingen direkt ins Thema und erarbeiteten das Wesentliche in ihrer Zeit und wie gewinne ich mehr Zeit für das Wesentliche. Es wurde eine Zeitanalyse mit dem persönlichen Lebensrad erstellt.

Der Samstag begann mit einem kurzen Morgenlob und daran anschließend führte Kommunikationstrainerin Monika Bone aus Velen alle schnell wieder zum Thema und suchte mit den Teilnehmern die "Zeitdiebe" und den Sekundärnutzen, wenn ich mir für meine persönlichen Wünsche keine Zeit nehme. Denn, gehe ich nicht zum Sport, kann ich schon jetzt die Füße hoch legen. Vor dem Mittagessen wurden dann die klassischen Instrumente des Zeitmanagements vorgestellt und nachmittags mit den Kindern gemeinsam Collagen erstellt. Das Highlight war dann am Samstag der Familienabend, der von Margret Brumann, Martin Ketteler und Helmut Essink vorbereitet wurde, die sich auch für die gesamte Organisation des Wochenendes verantwortlich zeigten. Es wurde Bingo gespielt, aber immer wieder unterbrochen von Spielrunden von "dalli-Activity"; einer Kombination aus Dalli-Dalli und Extrem-Activity. Es mussten Begriffe erklärt, gezeichnet oder wortlos dargestellt werden oder z.B. die Bundesländer aufgezählt oder möglichst viele Gründe genannt werden, warum die Kinder noch nicht ins Bett wollten. Dabei waren die Kinder natürlich sehr erfinderisch. Am Ende bekamen alle Teilnehmer eine kleine Süßigkeit. Das Bingo gewannen in diesem Jahr Marius Essink, Julia Ketteler, Sören Weilinghoff und Mareen Brun, die jeweils einen Preis erhielten.

Der Sonntagmorgen begann dann mit einem gemeinsamen Lied und Gebet und nun wurde das Streßmanagement durchleuchtet und eine Transferaufgabe gegeben: wie können wir Absprachen innerhalb der Familie gestalten. Am Nachmittag ging es dann mit vielen neuen Erkenntnissen und dem Wunsch nach weiteren Bildungswochenenden der Kolpingsfamilie wieder zurück nach Velen.

Bericht in der Borkener Zeitung vom 06.03.2007 > mehr

23.01.2008: Glühweinabend der KolpingFrauen

Zu einem gemütlichen Glühweinabend trafen sich die KolpingFrauen. Bei zwar nicht mehr ganz so knackig kalten Temperaturen schmeckte das Heißgetränk trotzdem. Dank an Gertrude Lanfer und Ursula Heitmann, die die Vorbereitung übernommen haben.

16.01.2008: Mitgliederversammlung

Am vergangenen Mittwoch (16.01.08) hielt die Kolpingsfamilie Velen ihre jährliche Mitgliederversammlung ab. 44 Kolpingschwestern und –brüder hatten sich im Vereinslokal Fork eingefunden um die Versammlung zu verfolgen. Carsten Wendler, Vorsitzender der Kolpingsfamilie Velen, begrüßte alle Mitglieder herzlich – besonders Präses Paul Hemker, Pastoralreferent Jürgen Schulze-Herding und Vertreter der Kolpingsfamilie Hochmoor Matthias Sundermann. Hiernach gedachten die Anwesenden der verstorbenen Mitglieder mit einem Gebet.

Anschließend verlas Norbert Gottschlich das Protokoll der vergangenen Mitgliederversammlung. Im Vorstandsbericht, vorgetragen von Carsten Wendler, wurde den Mitgliedern dargestellt, dass der Verein gegenüber Ende 2006 per Saldo um 14 Mitglieder geschrumpft ist. Somit zählt der Verband 403 Mitglieder. Davon gehören 121 der KolpingJugend (alle Mitglieder bis 29 Jahre einschließlich), 83 der Gruppe der KolpingFrauen und 71 der Gruppe der KolpingSenioren an. Das jüngste Mitglied ist vier Jahre jung und das Älteste Mitglied 95 Jahre alt. Der Altersdurchschnitt beträgt 42 Jahre. Bei den anschließend vorgetragenen Jahresberichten, konnten alle Besucher die Aktionen auf einer großen Leinwand sich gut in Erinnerung rufen. Es wurden nämlich die Fotos aller gemeinsamen Aktionen und der Aktionen der Untergruppen KolpingSenioren, KolpingFrauen, Ferienlager, Bastelkeller, Autoorientierungsfahrt und KolpingJugend gezeigt. Beispielsweise das Bezirkskegeln, die Kleidersammlung, den Tag der Treue für die KolpingSenioren, Fahrten zum Brauhaus der KolpingJugend, Jugendgottesdienste, die Besichtigung des Haus „Ignatius“, das Familienfest oder die Stände auf dem Waldweihnachtsmarkt … die gesamten Veranstaltungen zeigten, dass auch im Jahr 2007 eine Menge los war. Hervorgetan hat sich der Bericht des Ferienlagers, den Stefan Wiechers in Reimen erstellt hat.

Anschließend verlas Reinhard Lanfer die Kassenberichte der einzelnen Gruppen. Auf Vorschlag der Kassenprüfer, vertreten durch Ferdi Liestener, wurde den Kassierern eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt und somit erhielten die Kassierer und der Vorstand die beantragte Entlastung.

Den Punkt Wahlen hatte der Vorstand wieder gut vorbereitet. Bevor aber gewählt wurde, wurde eine Satzungsänderung beschlossen. Ab sofort ist es möglich, sich mit einem Posten innerhalb der Kolpingsfamilie Velen zu engagieren ohne sich lange zu binden. Die Wahlzeit (für Posten die nicht dem geschäftsführenden Vorstand (Vorsitzender, Kassierer, Schriftführer, …) angehören) wurde von 3 Jahre auf 1 Jahr gesenkt. So konnten mit jeweils Enthaltung der Betroffenen folgende Posten neu besetzt werden: Wahlleiter: Helmut Essink, Kassierer: Reinhard Lanfer, Vertreter KolpingSenioren: Karl Dieker und Ewald Kremer sen., Beisitzerin: Margret Brumann und Hedwig Terfloth, Beisitzer: Reinhold Gottschlich, Kassenprüfer: Ulrike Lammering, Steffen Ketteler und Robert Kremer. Anja Liemann – bisherige Lagerleiterin – gab bekannt, dass Sie die Aufgabe an Ihren Nachfolger Patrick Uebbing übergeben hat. Dieser wird vertreten von Andreas Gravermann. Helmut Essink (stellv. Vorsitzender der Kolpingsfamilie Velen) zeigte sich erfreut, dass sich während der Versammlung zwei Mitglieder spontan zur Mitarbeit bereit erklärt hätten und dankte allen Beteiligten.

Beim anschließenden „Ausblick 2008“ gab Wendler die Termine für das I. Halbjahr bekannt. Unter anderen sind hier zu nennen: 01.03. Bezirkskegeln der KolpingFrauen, 15.03. Kleidersammlung, 22.03. Autowaschaktion, 05.04. Bezirkskegeln der KolpingMänner und 25.07. bis 08.08. Ferienlager in Büren-Brenken.

„In der Gegenwart muss unser Wirken die Zukunft im Auge behalten, sonst ist unser Streben töricht und wird keinen rechten Sinn tragen können.“ sagte Adolph Kolping schon 1851. Mit diesen Worten läutete Carsten Wendler „Z – wir Zukunftswerkstatt“ ein. „Wir müssen Kolping Zukunftsfähig machen und eindeutig sagen wofür Kolping und KolpingJugend steht.“ so Wendler weiter. Man habe die Probleme erkannt und werde jetzt daran arbeiten. Hierzu ist jedes einzelne Mitglied aufgefordert. In „Z – wie Zukunftswerkstatt“ werden konkrete Projektideen erarbeitet. Eine Auftaktveranstaltung hierzu ist am 12.03. und die „Zukunftswerkstatt“ findet am 26. und 27. April 2008 statt.

Präses Pastor Hemker unterstütze die Aktion ausdrücklich und dankte zum Schluss allen Helferinnen und Helfern der Kolpingsfamilie für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Er zeigte sich immer wieder aufs Neue begeistert über die Vielfalt der Kolpingsfamilie Velen, die in der Gemeinde wohl einzigartig sei. Zur Förderung des Vereinslebens gab es für die Versammlung eine Getränkerunde und wurde mit dem singen des Kolpintagsliedes beschlossen.

Quelle: Borkener Zeitung vom 18.01.2008

12.01.2008: Spendenübergabe und Dankeschönabend

Am Samstag, 12. Januar 2008 wurde bei Kolping "Danke" gesagt. An allen vier Adventswochenenden hatten sich Eltern des Kindergartens St. Andreas und der Untergruppen der Kolpingsfamilie Velen auf dem Waldweihnachtsmarkt in Nordvelen engagiert. Es wurden Hörnchen gebacken, Glühwein verkauft und der Stand auf- und abgebaut. Grund genug "Danke" zu sagen. Alle Helferinnen und Helfer wurden zu einem gemütlichen Abend ins Haus der Begegnung eingeladen.

Carsten Wendler dankte allen Engagierten und freute sich über den gelungenen Stand und das erzielte Ergebnis. 282 Liter Glühwein, 157 Liter Kakao, nahezu 78 Liter Kinderpunsch, ca. 3.500 Neujahrshörnchen und 128 Hörnchenroller wurden verkauft.

An diesem Abend konnte die Kolpingsfamilie den Vertretern der Elternschaft vom Kindergarten St. Andreas aber nicht nur danken, sondern auch einen Scheck über 800 Euro überreichen. Mit diesen Geldern sollen neue Spielgeräte für die Kinder angeschafft werden.

Mehr zum Waldweihnachtsmarkt 2007 können Sie auch hier lesen. > mehr

12.01.2008: Weihnachtsbaumsammelaktion

Wieder ein voller Erfolg für alle Beteiligten war die am vergangenen Samstag, 12. Januar 2007 stattgefundene Weihnachtsbaumsammelaktion der KolpingJugend Velen. Schon seit mehreren Jahren sammeln die Jugendlichen die ausgedienten Weihnachtsbäume in Velen ein. Und dieser Service wird immer mehr von der Velener Bevölkerung angenommen. Etwas mehr als im vergangenen Jahr wurden ca. 800 Bäume gesammelt. "In der Vorbereitung ist die Aktion mittlerweile ein Selbstläufer", so Carsten Wendler, Vorsitzender der Kolpingsfamilie Velen. "Traditionell" am Samstag nach dem Fest der hl. drei Könige machen sich die Kids der KJ auf Tour. Knapp 20 Helferinnen und Helfer haben sich vor Beginn der Aktion am Grundschulplatz eingefunden. Unterstützt werden die Organisatoren dabei von Velener Geschäftsläuten, die kostenlos Transportfahrzeuge zur Verfügung stellen. Die Leiterrunde der KolpingJugend hatte dann auch noch eine gute Idee. Jeder Geschäftspartner der seinen Fuhrpark zur Verfügung gestellt hatte, erhielt auch noch einen Gutschein für die KolpingJugend Autowaschaktion am Karsamstag. So möchten die Jugendlichen u. a. Ihre Dankbarkeit zeigen.

Velen wurde in vier Bezirke aufgeteilt. Jeder Wagen wurde mit zwei bis drei Jugendlichen versehen und dann konnte die Sammlung beginnen. "Sicherheit wurde aber vor der Aktion groß geschrieben", so Wendler. So erhielten z. B. alle Fahrer vor der Fahrt genaueste Anweisungen über Sicherheit, Transportfahrzeug und Sammelablauf. Auch die Jugendlichen wurden hierauf deutlich hingewiesen. So verlief die Sammlung auch ohne Zwischenfälle.

Alle Bäume sollten bis 9 Uhr gut sichtbar am Straßenrand stehen. Aber alle Bezirke wurden mehrfach abgefahren. So hatten auch noch Langschläfer die Möglichkeit den ausgedienten Baum loszuwerden. Wer die Spende ab einem Euro (es durfte natürlich auch mehr sein) nicht am Baum befestigen wollte, konnte direkt an der Haustür bezahlen. Wer auch hier nicht anzutreffen war, hat einen Überweisungsschein in seinem Briefkasten vorgefunden, mit dem er die Spende auf das Volksbank-Konto der KJ einzahlen oder überweisen kann (Konto-Nr. 1302041403; BLZ 42861387). Im Großen und Ganzen gaben die Bürgerinnen und Bürger zwischen ein und drei Euro. "Die Aktion ist eine super Sache. So muss ich meinen Baum nicht selbst entsorgen.", so ein Anwohner, der nicht nur eine Spende gab, sondern die Helfer auch mit etwas Süßem versorgte. Insgesamt kam die Aktion sehr positiv in Velen an.

Die Bäume wurden dann zum vorläufigen Bauhof der Gemeinde Velen gebracht. Hier wurden Sie an Ort und Stelle geschräddert und gelagert. "Die Gemeinde Velen hat uns hierbei sehr gut unterstützt."

Leider ist es in diesem, wie in vergangenen Jahren, aber auch wieder vorgekommen, dass bei Mehrfamilienhäusern es nicht ersichtlich war wer den Baum zur Abholung hingelegt hatte. "Da lohnt sich das klingeln bei allen eh nicht", so ein Sammler. "Jeder sagt dann: Das ist nicht mein Baum". „Manchmal haben wir dann Zahlscheine ist die Briefkästen geworfen. Der Richtige wird sich schon agesprochen fühlen. Da freuen wir uns, dass andere anders denken und den Baum gut kenntlich gemacht haben oder etwas mehr als einen Euro gegeben haben.“

Auch die Sammlerinnen und Sammler waren guter Dinge. So bekamen Sie z. B. ein gutes Frühstück von Sabrina Tepferd und Julia Ketteler serviert. Es fehlte somit an nichts. Die Organisatoren sind auch sehr stolz auf den Erlös. Mehr als 1.330 EUR kamen bislang zusammen. Hinzu kommen noch die Beträge per Überweisung. Dieses Geld hat die KolpingJugend Velen bereits verplant. Jede KolpingJugend-Gruppe erhält z. B. für deren Arbeit einen Gruppenzuschuss.

Folgende Sponsoren haben uns unterstützt: